Buchvorstellung am 29.11. 2017
siehe Aktuelles und Termine

-----------------------------------

Die Gesellschaft für Fränkische Geschichte e. V.

Die Gesellschaft stellt sich die Aufgabe, die Erforschung der Geschichte im Bereich des ehemaligen fränkischen Reichskreises, seiner Territorien und angrenzenden Gebiete zu fördern. Dies geschieht, indem sie die Quellen der politischen Geschichte, der Rechts-, Verfassungs-, Wirtschafts- und Sozialgeschichte sowie der Kirchen-, Kunst- und Kulturgeschichte, der Münzkunde, der Genealogie, Sphragistik und Heraldik in einer den Anforderungen der Geschichtswissenschaft entsprechenden Weise bearbeiten lässt. Die Ergebnisse dieser wissenschaftlichen Arbeit macht die Gesellschaft für fränkische Geschichte durch Editionen und Darstellungen allgemein zugänglich und verwertbar. Geschichte, Kunst und Kultur Frankens stehen im Mittelpunkt der wissenschaftlichen Arbeit der Gesellschaft für fränkische Geschichte. Wir wollen mit den von uns herausgegebenen Publikationen und Schriftenreihen dazu beitragen, dass die Geschehnisse der Vergangenheit in der Gegenwart besser verstanden werden.

Die Tätigkeit der Gesellschaft für fränkische Geschichte dient ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen und wissenschaftlichen Zwecken und erfolgt auf rein ehrenamtlicher Basis. Gegenwärtig hat die Gesellschaft rund 460 Mitglieder, die sich je zur Hälfte in Patrone und Wahlmitglieder aufteilen. Die Führung der Geschäfte obliegt einem aus sechs Personen bestehenden geschäftsführenden Ausschuss, dem der Vorsitzende, der wissenschaftliche Leiter und der Schatzmeister sowie die jeweiligen Stellvertreter angehören. Diesem Ausschuss steht der Gesamtausschuss zur Seite. Zu seinen Aufgaben gehört es, u. a. den Arbeitsplan der Gesellschaft, Fragen der Drucklegung von Veröffentlichungen sowie die Vergabe von Forschungsaufträgen oder der Förderung von Forschungen zu prüfen und über die Verwendung der Mittel der Gesellschaft zu beschließen.


Die Gesellschaft für fränkische Geschichte e.V. - gegründet im Jahr 1904 - hat sich in den vergangenen Jahrzehnten insbesondere auf dem Gebiet der Herausgabe von wissenschaftlichen Publikationen zu Themen der historischen Landeskunde Frankens profiliert. Eine ganze Reihe hervorragender Dissertationen konnten veröffentlicht werden. Die Edition von Urkunden und Regesten bildet weiterhin eine Kernaufgabe. Eine feste Größe sind auch die auf inzwischen 23 Bände angewachsenen „Fränkischen Lebensbilder“ mit Kurzbiographien von Frauen und Männern, die Geschichte und Kultur Frankens geprägt haben oder von Franken aus ihren Weg in die Welt genommen haben. In besonders gelagerten Fällen bemüht sich die Gesellschaft außerdem durch den Nachdruck vergriffener, aber grundlegender Werke, diese der Wissenschaft wieder verfügbar zu machen. Die beträchtlichen Geldmittel für solche Publikationen werden durch Beiträge der Mitglieder, durch öffentliche Zuschüsse und private Spenden und nicht zuletzt über den Verkaufserlös erwirtschaftet.

Die Druckwerke werden über den Wissenschaftlichen Kommissionsverlag in Stegaurach (bei Bamberg) verlegt.

Beitrittserklärung zur
Gesellschaft für fränkische Geschichte